Landschaftsverband Südniedersachsen e.V.

Berliner Straße 4
37073 Göttingen

Tel: +49 551 / 63443264
Fax: +49 551 / 63443265

www.landschaftsverband.org

Leitung

Olaf Martin (Geschäftsführer)

Weitere Ansprechpartner

Christian Riemenschneider
Provenienzforscher
E-Mail:

  • 6. Juni 2016: Treffen der AG Museen Landschaftsverband Südniedersachsen, zugleich Auftaktveranstaltung für das Projekt “Erst-Check in fünf Stadt- und Regionalmuseen – ein Pilotprojekt zur Provenienzforschung in Südniedersachsen”
  • 28.11.2016: Abschlussveranstaltung des Erst-Check-Projekts in Hann. Münden: http://www.landschaftsverband.org/premi/2016-11-28.shtml
  • 11.09.2017: Abschlussveranstaltung des Folgeprojekts in Osterode
  • Der Landschaftsverband Südniedersachsen forscht in den Stadtmuseen der Region nach der Herkunft (Provenienz) und Geschichte der Ausstellungsgegenstände. 2016 hat der Landschaftsverband zusammen mit dem im Jahr zuvor gegründeten Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen das landesweit erste Verbundprojekt zur Provenienzforschung ins Leben gerufen. Die bisherigen Ergebnisse der Provenienzforschung sind in verschiedenen Veröffentlichungen dokumentiert; siehe hierzu auch hier

  • 1. Juni bis 30. November 2016: Vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste kurzfristig gefördertes Projekt “Erst-Check in fünf Stadt- und Regionalmuseen – ein Pilotprojekt zur Provenienzforschung in Südniedersachsen”, durchgeführt in den Museen Alfeld, Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden und dem Oberharzer Bergwerksmuseum; die Projektleitung liegt beim Landschaftsverband Südniedersachsen e.V. , in Kooperation mit dem Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen sowie dem Museumsverband Niedersachsen und Bremen e.V.; weitere Informationen finden Sie hier)

  • März bis September 2017: Vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste kurzfristig gefördertes Projekt “Erst-Check in Stadt- und Regionalmuseen – Die fortgesetzte Suche nach NS-Raubgut in Südniedersachsen”, durchgeführt in den Museen in Northeim, Osterode, Seesen und Uslar

  • Januar 2018 bis Dezember 2019: Vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste längerfristig gefördertes Projekt “Nach dem Erst-Check: Provnienzrecherchen zu Verdachtsfällen und ausgewählten Beständen in den Stadt- und Regionalmuseen Südniedersachsens”; durchgeführt in den Museen Alfeld, Duderstadt, Einbeck und Hann. Münden: Seit Januar 2018 setzt der Landschaftsverband Südniedersachsen das Projekt Provenienzforschung in den stadtgeschichtlichen Museen Südniedersachsens fort. Die Ergebnisse des Pilotprojekts „Erstcheck“  legten in acht von neun untersuchten Museen weiteren Forschungsbedarf offen. Diesem Bedarf begegnet der Landschaftsverband mit einer auf zwei Jahre angelegten Tiefenforschung. Untersucht werden dabei die Verdachtsfälle in den Museen Duderstadt und Alfeld und bis Ende 2019 die Museen Einbeck und Hann.-Münden. Weitere Informationen zum Projekt „Nach dem Erstcheck“ finden Sie hier
  • Januar 2020 bis Dezember 2021: Vom Deuts
  • chen Zentrum Kulturgutverluste gefördertes langfristiges Projekt “Unter Verdacht – vertiefende Provenienzforschung zu Verdachtsfällen und augewählten Beständen in den Stadtmuseen Osterode und Seesen”, durchgeführt in den Museen in Osterode und Seesen. Weitere Informationen finden Sie hier
  • August 2022 bis Januar 2023: Vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste kurzfristig gefördertes Projekt “Erstcheck III in Südniedersachsen – Die Stadtmuseen Bad Gandersheim, Goslar und Moringen sowie das Museum der Porzellanmanufaktur Schloss Fürstenberg”, weitere Informationen finden Sie hier
  • Dokumentation der ersten Recherche 2016 auf den alten Internetseiten des Landschaftsverbandes
  • Abschlussbericht 2016 für die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste als PDF-Datei (2,5 MB)
  • Riemenschneider, Christian: Provenienzforschung in Südniedersachsen und das vermeintlich Provinzielle, in: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste (Hg.): Provenienz & Forschung 01.2017, Dresden 2017, S. 67-68
  • Riemenschneider, Christian: Provenienzforschung in fünf südniedersächsischen Museen. Ein Erst-Check auf unrechtmäßige Kulturgüter (= Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft für Südniedersächsische Heimatforschung e.V., hg. von ders./Landschaftsverband Südniedersachsen e.V., Bd. 23), Duderstadt 2017 (vgl. https://shop.meckedruck.de/shop/index.php?route=product/product&path=4&product_id=985
  • Informationen zur Abschlussveranstaltung am 11. September 2017 im Museum im Ritterhaus Osterode Pressemappe
  • Abschlussbericht 2017 für die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste als PDF-Datei.
  • Publikation: Christian Riemenschneider, Provenienzforschung in vier südniedersächsischen Museen. Ein Erst-Check auf unrechtmäßig entzogene Kulturgüter als PDF-Datei (3,8 MB)
  • Riemenschneider, Christian: Gekauft, geschenkt, enteignet? Provenienzforschung in Südniedersachsen am Beispiel des Heimatmuseums Duderstadt. In: Eichsfeld-Jahrbuch 26 (2018), S. 251-268
  • Riemenschneider, Christian: Nach dem Erstcheck: Provenienz /Geschichte erzählen. Ergebnisse der Provenienzforschung in den Museen Alfeld, Duderstadt, Einbeck und Hann. Münden. In: Claudia Andratschke, Maik Jachens (Hrsg.): Nach dem Erstcheck: Provenienzforschung nachhaltig vermitteln, Heidelberg: arthistoricum.net, 2020 (Veröffentlichungen des Netzwerks Provenienzforschung in Niedersachsen, Band 1), online unter https://doi.org/10.11588/arthistoricum.696