Aktuelles

Netzwerk der europäischen Restitutionskommissionen veröffentlicht Newsletter

05.06.2019 Das zu Be­ginn des Jah­res ge­grün­de­te Netz­werk der fünf Kom­mis­sio­nen, die sich in Eu­ro­pa mit der Er­for­schung und Rück­ga­be von NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nem Kul­tur­gut be­fas­sen, hat ei­nen Newslet­ter her­aus­ge­ge­ben. Das Netz­werk be­steht aus der Be­ra­ten­den Kom­mis­si­on im Zu­sam­men­hang mit der Rück­ga­be NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nen Kul­tur­guts, ins­be­son­de­re aus jü­di­schem Be­sitz (Deutsch­land), der Com­mis­si­on pour l’in­dem­ni­sa­ti­on des vic­ti­mes Lesen Sie mehr

Forschungsprojekt zur internationalen Praxis bei Restitutionen beginnt an der Universität Bonn

05.06.2019 An der Uni­ver­si­tät Bonn hat ein Pro­jekt be­gon­nen, das dar­auf ab­zielt, die bis­he­ri­ge in­ter­na­tio­na­le Ver­fah­rens­wei­se bei Re­sti­tu­tio­nen na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Raub­guts recht­lich zu ver­glei­chen. Das Pro­jekt soll ab­strak­te Ent­schei­dungs­re­geln und die ih­nen zu­grun­de­lie­gen­den Ge­rech­tig­keits­er­wä­gun­gen fest­stel­len. Dar­aus soll ein Re­gel­werk ent­wi­ckelt wer­den, das sich als Vor­schlag und Ar­gu­men­ta­ti­ons­hil­fe für die­je­ni­gen, die noch über Re­sti­tu­tio­nen zu ent­schei­den oder Lesen Sie mehr

Provenienzforschung zu Judaika: Online-Handbuch jetzt auf Deutsch

30.04.2019 Um Pro­ve­ni­enz­for­scher bei der Iden­ti­fi­ka­ti­on und der Su­che nach dem Ver­bleib jü­di­scher Ze­re­mo­ni­al­ge­gen­stän­de zu un­ter­stüt­zen, hat die Je­wish Claims Con­fe­rence (JCC) im ver­gan­ge­nen Jahr ge­mein­sam mit der World Je­wish Re­sti­tu­ti­on Or­ga­ni­za­ti­on (WJRO) das “Hand­book on Ju­dai­ca Pro­ve­nance Re­se­arch: Ce­re­mo­ni­al Ob­jects” ver­öf­fent­licht. Das zu­nächst auf Eng­lisch er­schie­ne­ne Hand­buch ent­hält ne­ben ei­ner his­to­ri­schen Ein­ord­nung zahl­rei­che In­for­ma­tio­nen Lesen Sie mehr

Woher kommst Du? – Einblicke in die Provenienzforschung

WISSENSCHAFTSMINISTER BJÖRN THÜMLER LÄDT EIN: FORSCHUNG MADE IN NIEDERSACHSEN AM 28. Mai 2019 UM 19.30 Uhr IM NIEDERSÄCHSISCHEN LANDESMUSEUM FÜR KUNST UND KULTURGESCHICHTE IN OLDENBURG Die Provenienzforschung beschäftigt sich mit der Herkunft der Kulturgüter in unseren Museen, insbesondere mit NS verfolgungsbedingt entzogenen Objekten und mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten. Damit besitzt Provenienzforschung nicht nur eine Lesen Sie mehr

Archiv-Workshop für Provenienzforscher

29.04.2019 Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te und das Säch­si­sche Staats­ar­chiv, Staats­ar­chiv Leip­zig ver­an­stal­ten am 5. Ju­ni 2019 im Staats­ar­chiv Leip­zig den Work­shop „Ar­chi­ve und Ar­chiv­gut: Quel­len und Re­cher­che­we­ge für die Pro­ve­ni­enz­for­schung“. Der Work­shop rich­tet sich an Pro­ve­ni­enz­for­scher und führt in ar­chi­vi­sche Zu­stän­dig­kei­ten, wich­ti­ge Quel­len­grup­pen so­wie ana­lo­ge und di­gi­ta­le Re­cher­chemög­lich­kei­ten ein. Das aus­führ­li­che Pro­gramm mit den An­mel­de­mo­da­li­tä­ten Lesen Sie mehr

Ferdinand von Schirach lässt historische Familiensammlung auf NS-Raubgut prüfen

17.04.2019 Der Schrift­stel­ler Fer­di­nand von Schi­rach stell­te sich der Ver­ant­wor­tung für die Ge­schich­te sei­ner Fa­mi­lie. Nach ei­ner Be­ra­tung durch das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te ent­schloss er sich, ei­ne Stu­die zum Kunst­be­sitz sei­ner Groß­el­tern Bal­dur und Hen­ri­et­te von Schi­rach aus ei­ge­nen Mit­teln zu fi­nan­zie­ren. Das Zen­trum ver­mit­tel­te ihm mit dem Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te in Mün­chen ei­nen er­fah­re­nen Pro­jekt­trä­ger, Lesen Sie mehr

10. April: Zentrum unterstützt „Tag der Provenienzforschung“

09.04.2019 Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te in Mag­de­burg un­ter­stützt den vom Ar­beits­kreis Pro­ve­ni­enz­for­schung e. V. in­iti­ier­ten ers­ten „Tag der Pro­ve­ni­enz­for­schung“ am 10. April 2019. Ge­mein­sam mit dem Nie­der­säch­si­schen Lan­des­ar­chiv und der „Kon­fe­renz der Lei­te­rin­nen und Lei­ter der Ar­chiv­ver­wal­tun­gen des Bun­des und der Län­der“ rich­tet das Zen­trum an die­sem Tag die Fach­kon­fe­renz „Mu­se­ums­über­lie­fe­rung – Im Schnitt­punkt der Lesen Sie mehr

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste: Jetzt Förderung von Projekten zur Erbenermittlung

08.04.2019 Mit der am 22. Ja­nu­ar 2019 in Kraft ge­tre­te­nen Er­wei­te­rung der Richt­li­nie für die För­de­rung der Pro­ve­ni­enz­for­schung (PDF, 2 MB) (NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nes Kul­tur­gut) be­steht nun auch die Mög­lich­keit, beim Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te in Mag­de­burg ei­ne För­de­rung von Pro­jek­ten zur Er­be­ner­mitt­lung zu be­an­tra­gen. Der neue För­der­ge­gen­stand zielt dar­auf ab, Er­ben zu Ob­jek­ten aus Samm­lun­gen, zu de­nen be­reits Lesen Sie mehr

Stellenausschreibung Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät: Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin*s (m-w-d)

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, ist in den Meckelschen Sammlungen am Institut für Anatomie und Zellbiologie ab dem 01.05.2019 die auf 3 Jahre befristete Stelle eines/einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin*s (m-w-d) zu besetzen. Teilzeitbeschäftigung: 80 % Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13TV-L. Voraussetzungen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Magister) Lesen Sie mehr

Tagung “Provenienzforschung in den Lübecker Museen”

In einem dreijährigen Projekt, gefördert vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, wurden die Erwerbungen des damaligen Museums für Kunst und Kulturgeschichte Lübeck, die zwischen 1933 und 1945 in die Sammlung gelangten, systematisch auf ihre Provenienz geprüft. Nun wird die Tagung „Provenienzforschung in den Lübecker Museen. Erwerbungen 1933 bis 1945“ einen Blick auf die Recherchen in Lübeck werfen. Lesen Sie mehr