Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover

Waterloostraße 8
30169 Hannover

Tel: Tel.: 0511 1267-0
Fax: Fax: 0511 1267-202

www.gwlb.de/

Leitung

Anne May

Weitere Ansprechpartner

Andreas Steinsieck
Tel.: 0511 1267-266
E-Mail: andreas.steinsieck@gwlb.de

Hannoversche Symposien:
  • Erstes Hannoversches Symposium: Jüdischer Buchbesitz als Beutegut, 14. November 2002 (Verabschiedung des Hannoverschen Appells an die Verantwortlichen des deutschen Bibliothekswesens)
  • Zweites Hannoversches Symposium: Jüdischer Buchbesitz als Raubgut, 10./11. November 2005
  • Drittes Hannoversches Symposium: NS-Raubgut in Bibliotheken. Suche – Ergebnisse – Perspektiven, 8./9. November 2007
  • Viertes Hannoversches Symposium: NS-Raubgut in Museen, Bibliotheken und Archiven, 9.-11. Mai 2011 (Hannover / Bergen-Belsen)
Weitere Veranstaltungen:
  • Fortbildungsveranstaltung für Mitarbeiter*innen wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliotheken: NS-Raubgut und Restitution in Bibliotheken, 18. November 2003
  • Veranstaltung anlässlich der Restitution des „Rüdenberg-Almanachs“ des Hannoveraner Kaufmanns Max Rüdenberg aus den Beständen der GWLB, 20. März 2006
Forschungsprojekt:
  • NS-Raubgut in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, 2008–2010:
    Recherche von NS-Raubgut in den eigenen Beständen, zu den Ergebnissen siehe

Die Erforschung der Bestände der GWLB ist abgeschlossen, der Teil-OPAC „NS-Raubgut“ verzeichnet die als NS-Raubgut eingestuften Bücher:
Diese werden nach der Wiedereröffnung der Bibliothek wie zuvor im Lesesaal gesondert aufgestellt.
  • Jüdischer Buchbesitz als Beutegut. Eine Veranstaltung des Niedersächsischen Landtages und der Niedersächsischen Landesbibliothek. Symposium im Niedersächsischen Landtag am 14. November 2002, hrsg. vom Präsidenten des Niedersächsischen Landtages, Hannover 2003
  • Leitfaden für die Suche von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in Bibliotheken. Bearbeitet von Veronica Albrink, Jürgen Babendreier und Bernd Reifenberg. Stand: März 2005. www.uni-marburg.de/bis/ueber_uns/projekte/raubkunst/texte/leitfaden
  • Jüdischer Buchbesitz als Raubgut. Zweites Hannoversches Symposium. Hrsg. von Regine Dehnel. Frankfurt am Main: Klostermann, 2005. 436 Seiten. ISBN 978-3-465-03448-3 (Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie. Sonderbände. Hrsg. von Georg Ruppelt. Bd. 88)
  • NS-Raubgut in Bibliotheken. Suche. Ergebnisse. Perspektiven. Drittes Hannoversches Symposium. Im Auftrag der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek hrsg. von Regine Dehnel. Frankfurt am Main: Klostermann, 2008. 242 S.
    ISBN 978-3-465-03588-6 (Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie. Sonderbände. Hrsg. von Georg Ruppelt. Bd. 94)
  • Regine Dehnel: NS-Raubgut in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover. Suche. Dokumentation. Rückgabe. In: Bibliothek. Forschung und Praxis. 33.2009, Nr. 3, S. 341–345
  • Regine Dehnel: Der Raub des „unerwünschten Schrifttums”. In: politik und kultur. März–April 2009, S. 38
  • Regine Dehnel: Verantwortung wahrnehmen. NS-Raubkunst – Eine Herausforderung an Museen, Bibliotheken und Archive […]. In: AKMB-news. 15.2009, Nr. 1, S. 39–45
  • Regine Dehnel: Provenienzforschung in Bibliotheken. Ein Projekt zur Suche nach geraubten Büchern an der Gottfried Wilhelm Leibniz. In: Gedächtnis des Exils. Formen derErinnerung. Exilforschung. Ein internationales Jahrbuch. 28.2010, S. 125–141
  • NS-Raubgut in Museen, Bibliotheken und Archiven. Viertes Hannoversches Symposium. Im Auftrag der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek hrsg. von Regine Dehnel. Frankfurt am Main: Klostermann, 2012. 540 S. ISBN 978-3-465-03761-3 (Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie. Sonderbände. Hrsg. von Georg Ruppelt. Bd. 108.)
Übersicht über die Tagungen, Beiträge etc.:
http://www.gwlb.de/projekte/ns-raubgut/