Termine

Sonderausstellung Ostfriesisches Landesmuseum Emden: "KOMPLIZENSCHAFT - Die Sammeltätigkeit von „Kunst“ und Stadt Emden während der NS-Zeit im Fokus der Provenienzforschung"

Von Donnerstag, 26.11.2020 bis Sonntag, 14.11.2021

Emden im Nationalsozialismus: Stadtverwaltung, Finanzamt, Gestapo u.a., aber auch die Gesellschaft für bildende Kunst und vaterländische Altertümer (die „Kunst“) tragen das autoritäre System. Hinzu kommen nicht zuletzt viele Bürgerinnen und Bürger Emdens, die plötzlich nicht mehr fähig sind, Recht und Unrecht zu unterscheiden. Jüdischen Bürgerinnen und Bürgern sowie anderen Verfolgten des NS-Terrors wird alles von Wert genommen. So genannte „Judenauktionen“ und Lager für „Hollandgut“ sind die Hauptumschlagplätze für das so geraubte Kulturgut. Die Stadt Emden und die „Kunst“ ergänzen sich im Eifer, dieses Kulturgut zu „sichern“. Zeugnisse dieser Untaten befinden sich auch heute noch in den Beständen des Ostfriesischen Landesmuseums Emden.

Die Ausstellung berichtet aus der Perspektive der Provenienzforschung vom Sammeln geraubten Kulturguts und den Menschen, die damit in Verbindung standen. Sie zeigt die Spuren des Verbrechens, stellt wichtige zeitgenössische Akteurinnen und Akteure vor und macht Strukturen und Prozesse der Beraubung transparent.Ermöglicht wurde diese umfassende Forschungsarbeit durch die Förderung des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste für ein Projekt zur wissenschaftlichen Untersuchung der Herkunftsgeschichte der Bestände des Ostfriesischen Landesmuseums Emden aus der NS-Zeit. Beide Träger des Museums – Stadt Emden und „1820dieKUNST“ – stellen sich aktiv der historischen Verantwortung, die aus den Forschungsergebnissen erwächst und unterstützen das Projekt in vollem Umfang.

Die virtuelle Ausstellungseröffnung fand großen Anklang.

Eine erste virtuelle Kurzführung ist seit dem 29.11.2020 online.

Veranstaltungsort

Ostfriesisches Landesmuseum Emden
Rathaus am Delft/ Brückstraße 1
26725 Emden

www.landesmuseum-emden.de/1885-0-3

The Long His­to­ry of Claims for the Re­turn of Cul­tu­ral He­ri­ta­ge from Co­lo­ni­al Con­texts

Von Mittwoch, 17.11.2021 bis Freitag, 19.11.2021

Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te lädt auch in die­sem Jahr zu sei­ner tra­di­tio­nel­len Herbst­kon­fe­renz. The­ma der di­gi­ta­len Ta­gung im No­vem­ber 2021 ist die oft­mals ver­ges­se­ne Vor­ge­schich­te zur ak­tu­el­len Dis­kus­si­on um die Rück­ga­be von Kul­tur- und Samm­lungs­gut aus ko­lo­nia­len Kon­tex­ten. Die Kon­fe­renz un­ter­sucht die lan­ge Ge­schich­te des Pro­tests ge­gen ko­lo­nia­len Raub und der For­de­run­gen nach Rück­füh­rung des kul­tu­rel­len Er­bes. Sie wid­met sich aber auch frü­hen Rück­ga­ben und dis­ku­tiert ethi­sche Fra­gen der Re­sti­tu­ti­on.

Die Kon­fe­renz The Long His­to­ry of Claims for the Re­turn of Cul­tu­ral He­ri­ta­ge from Co­lo­ni­al Con­texts” wird vom 17. bis 19. No­vem­ber 2021  als vir­tu­el­le Ta­gung in Ko­ope­ra­ti­on mit der Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz und The Re­se­arch Cen­ter for Ma­te­ri­al Cul­ture of the Na­tio­nal Mu­se­um of World Cul­tu­res, the Net­her­lands ver­an­stal­tet.

Das Ta­gungs­pro­gramm er­scheint Mit­te Sep­tem­ber 2021. Dann be­steht auch die Mög­lich­keit, sich auf der Kon­fe­renz­platt­form an­zu­mel­den. Die Teil­neh­mer:in­nen­zahl ist auf 300 be­grenzt, des­halb wird die Ver­an­stal­tung zu­sätz­lich per Li­ve­stream über­tra­gen und ist so öf­fent­lich zu­gäng­lich. Im Nach­gang der Kon­fe­renz wird sie als Ver­an­stal­tungs­do­ku­men­ta­ti­on auch wei­ter­hin zur Ver­fü­gung ste­hen. Über­dies wid­met sich auch der vier­te Band der wis­sen­schaft­li­chen Schrif­ten­rei­he Pro­ve­ni­re die­ser Ta­gung. Bit­te be­ach­ten Sie: Auf­grund der in­ter­na­tio­na­len Aus­rich­tung wird die Kon­fe­renz­spra­che Eng­lisch sein, deut­sche Bei­trä­ge wer­den über­setzt.

Wir wür­den uns sehr freu­en, Sie als Teil­neh­mer:in un­se­rer Kon­fe­renz be­grü­ßen zu dür­fen. Rück­fra­gen be­ant­wor­tet un­se­re Kol­le­gin Ste­fa­nie Ko­bow ger­ne un­ter 0391/727 763-23 oder con­fe­rence@kul­tur­gut­ver­lus­te.de