Aktuelles

PhD scholarship „The Benin Bronzes. Globalising the colonial looting of art.“ (Univ. Hamburg)

We are pleased to announce a scholarship of up to 36 months for a national or international Ph.D.-candidate to work both in Nigeria and with our research team in Hamburg/Germany on a research project covering the looting, collecting and exhibition of the well-known bronze sculptures from Benin. In 1897 British troops raided the royal palace Lesen Sie mehr

SAVE THE DATE: Konferenz des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste anlässlich des 20. Jahrestags der Verabschiedung der Washingtoner Prinzipien

SAVE THE DATE Magdeburg, 28.11.2017 [English version below] Konferenz des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste anlässlich des 20. Jahrestags der Verabschiedung der Washingtoner Prinzipie 26. bis 28. November in Berlin Nachdem sich 1998 über 40 Staaten und zahlreiche nicht-staatliche Organisationen auf die „Grundsätze der Washingtoner Konferenz in Bezug auf Kunstwerke, die von den Nationalsozialisten beschlagnahmt wurden“ verständigten, Lesen Sie mehr

Stellenausschreibung Staatsgalerie Stuttgart: Historiker/ Kunsthistoriker (m/w ) für das Ressort Provenienzforschung (80% Teilzeit, 31,6 Stunden/Woche, unbefristet)

Die Staatsgalerie Stuttgart mit ihrem reichen Bestand an Gemälden, Plastiken und Graphiken vom 14. bis 21. Jahrhundert zählt zu den wichtigen Sammlungen in der internationalen Museumslandschaft. Wir suchen zum 1.1.2018 einen Historiker/Kunsthistoriker (m/w) für das Ressort Provenienzforschung (80% Teilzeit, 31,60 Stunden/Woche, unbefristet) Ihre Aufgaben sind u.a.: Archivrecherchen im Haus sowie in in- und ausländischen Archiven; Lesen Sie mehr

Stellenausschreibung Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste: Wissenschaftliche/r Referent/in für den Fachbereich Provenienzforschung

Bei der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste ist ab dem 01.02.2018 die Stelle einer wissenschaftlichen Referentin / eines wissenschaftlichen Referenten für den Fachbereich Provenienzforschung zunächst befristet für 2 Jahre in Vollzeit zu besetzen. Dienstort ist Magdeburg. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Magdeburg, die zum 1. Januar 2015 vom Bund, Lesen Sie mehr

Landesmuseum Oldenburg präsentiert NS-Raubgut aus privaten Sammlungen und Haushalten

17.11.2017 Im Rah­men der Son­deraus­stel­lung „Her­kunft ver­pflich­tet! Die Ge­schich­te hin­ter den Wer­ken“ prä­sen­tiert das Lan­des­mu­se­um für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te Ol­den­burg erst­mals fünf Ob­jek­te, die aus pri­va­ten Samm­lun­gen und Haus­hal­ten stam­men und bei de­nen es sich um ver­däch­ti­ge oder be­reits als NS-Raub­gut iden­ti­fi­zier­te Ge­gen­stän­de han­delt. Be­reits seit März ge­ben das Lan­des­mu­se­um Ol­den­burg, das Stadt­mu­se­um Ol­den­burg und Lesen Sie mehr

Zentrums-Tagung „Raub&Handel“ am 30.11./1.12. in Bonn – nur noch wenige Plätze!

26.10.2017 [version française ci-dessous] Jedes Jahr im Herbst veranstaltet das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste eine Fachkonferenz. Unter dem Titel „Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940–1944)“ werden in diesem Jahr vom 30. November bis 1. Dezember namhafte französische und deutsche Experten über den systematischen Kunstraub in Frankreich referieren und die Resultate der Recherchen Lesen Sie mehr

NS-Kunstraub: Lokal und europäisch – Eine Zwischenbilanz der Provenienzforschung in Celle

Presseinformation Was muss Provenienzforschung heute leisten? Welchen Herausforderungen stellen sich Museen wie das Bomann-Museum Celle? Ausgehend von den Ergebnissen des ersten Projektjahres vermittelt die gemeinsam vom Bomann-Museum Celle und dem Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen veranstaltete Tagung vielschichtige Einblicke in Rechercheansätze und Resultate sowohl lokaler und überregionaler als auch deutschlandweiter Expertinnen und Experten der Provenienzforschung. Als Lesen Sie mehr

Anmeldung zur Zentrums-Tagung „Raub&Handel“ am 30.11./1.12. in Bonn jetzt möglich

19.09.2017 [version française ci-dessous] Jedes Jahr im Herbst veranstaltet das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste eine Fachkonferenz. Unter dem Titel „Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940–1944)“ werden in diesem Jahr vom 30. November bis 1. Dezember namhafte französische und deutsche Experten über den systematischen Kunstraub in Frankreich referieren und die Resultate der Recherchen Lesen Sie mehr

Zweite Runde des „Erstchecks“ in Südniedersachsen endet

11.09.2017 Die Ergebnisse des vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg geförderten Projekts „Erstcheck in fünf Stadt- und Regionalmuseen – die fortgesetzte Suche nach NS-Raubgut in Südniedersachsen“ präsentierte heute der Landschaftsverband Südniedersachsen e. V. Nach der Suche nach unrechtmäßig entzogenem Kulturgut in fünf Museen Südniedersachsens im Jahr 2016 liegen damit nun die Ergebnisse des zweiten Durchgangs Lesen Sie mehr

Abschlussveranstaltung „Erst-Check in Stadt- und Regionalmuseen – die fortgesetzte Suche nach NS-Raubgut in Südniedersachsen“

Nach der erfolgreichen Suche nach unrechtmäßig entzogenem Kulturgut in fünf Museen Südniedersachsens im Jahr 2016 liegen nun die Ergebnisse des zweiten Durchgangs „Erst-Check in Stadt- und Regionalmuseen“ vor. Seit März 2017 wurden vier weitere Museen systematisch untersucht: Das Museum Osterode, das Heimatmuseum Northeim, das Museum Uslar und das Städtische Museum Seesen. Auch dieses Mal wurde Lesen Sie mehr